Was ist die Trauung

...Ja, mit Gottes Hilfe!

Zweimal ja und Gottes Segen - das ist die kirchliche Trauung. Viele Paare entscheiden sich ganz bewusst für diese Form, weil sie ihr gemeinsames Leben feiern und um gute Begleitung bitten wollen.

Wer heiratet, sagt zunächst vor dem Standesamt ja. Damit haben die Eheleute zwar den "Segen" des Staates, des Bürgerlichen Gesetzbuchs und des Finanzamts.

Aber: Reicht das für gute und für schlechte Tage?

Eine kirchliche Heirat ist mehr: Zwei Menschen sagen auch vor Gott, dass sie sich füreinander entschieden haben und immer wieder neu für ihre Liebe sorgen wollen. Zugleich bekommen die beiden etwas für ihren gemeinsamen Weg: Gottes Segen und die Unterstützung der Gemeinde. Denn auch zu zweit ist es gut zu wissen, dass wir von einem Größeren getragen sind. Schön, wenn Sie sich trauen!

Kontakt: Pfarrer Hansjörg Eberhardt

  • Undinger Straße 8
  • 72820 Sonnenbühl-Genkingen
  • Tel. 07128 618 Fax 07128 927231
  • Pfarramt.Genkingendontospamme@gowaway.elkw.de

Das Traugespräch

Beim Traugespräch werden der genaue Ablauf des Traugottesdienstes (musikalische Wünsche und Gestaltung, Ringtausch, Beteiligung von Freunden etc.) und organisatorische Fragen (Blumenschmuck, Liedblatt etc.) besprochen. Es dient auch dem Kennenlernen des Pfarrers und der Erläuterung des evangelischen Traubekenntnisses. Bitte melden Sie Ihren Wunsch zur kirchlichen Trauung rechtzeitig an. Eine Auswahl an Trausprüchen finden Sie weiter unten.

Trausprüche

  • So ist´s ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf... Auch wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei. (Prediger 4,9-12)
  • Das Haus auf Fels gebaut. (Matthäus 7,24-27)
  • Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander liebhabt. (Johannes 13,34)
  • Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat. (Römer 15,7)
  • Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1. Korinther 13,13)
  • Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit. (Kolosser 3,14)
  • Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Johannesbrief 4,16b)
  • Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. (Ruth 1,16)
  • Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des Herrn, so dass auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können. (Hoheslied 8,6.7a)
  • Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen. (Josua 24,15b)

Weitere Trausprüche finden Sie unter: www.trauspruch.de